Angebote zu "Cross" (27 Treffer)

Kategorien

Shops

ARTDECO Teint Puder & Rouge Blush Couture Cross...
Unser Tipp
17,16 € *
zzgl. 3,50 € Versand

ARTDECO wurde 1985 gegründet. Der ganz besondere Stil betont die flächige Darstellung ohne Schatten sowie die Mischung unterschiedlicher Stilelemente. Die Kosmetikprodukte von ARTDECO erfreuen sich großer Nachfrage und steigender Beliebtheit. Das Kosmetikunternehmen entwickelte sich binnen weniger Jahre zu einer Top-Marke. Die Zentrale der Kosmetikfirma hat ihren Sitz in Karlsfeld in der Nähe von München. Das Unternehmen pflegt eine umweltorientierte Firmenphilosophie, die beim Verbraucher gut ankommt. Ein umfangreiches Pflegesortiment lässt keine Wünsche offen und wirkt mit seinem unverkennbaren Design beeindruckend. Blush Couture - Puder & Rouge für das perfekte Make-upDer Klassiker Blush Couture ist immer eine gute Wahl. Eine attraktive Kombination von drei aufeinander abgestimmten Make-up-Farben bringt jeden Teint zum Strahlen. Puder & Rouge besitzen eine angenehm leichte Textur und lassen sich perfekt anwenden. Die sanften Farben verleihen Ihrer Haut eine natürliche Frische. Die Kosmetikprodukte von ARTDECO sind frei von Parabenen, Mineralölen und Parfum sowie von Lanolin. Tragen Sie den feinen Puder mit einem Rouge- oder Puderpinsel sanft auf Ihre Wangen auf. Anschließend verteilen Sie die Farbe vorsichtig nach außen hin, damit keine sichtbaren Ränder entstehen. Für einen tollen Effekt verwenden Sie die Farben einzeln oder Sie vermischen sie ganz nach Ihrem individuellen Geschmack und Gefühl miteinander.

Anbieter: parfumdreams
Stand: 29.09.2020
Zum Angebot
Boma 2-Sitzer Sofa Outdoor Outdoor Kettal
5.750,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Boma 2-Sitzer Sofa Outdoor Aus der Boma Sitzkollektion das Boma 2-Sitzer Sofa von dem Designer Rodolfo Dordoni Der spanische Hersteller Kettal und der Designer Rodolfo Dordoni kreierten aus der Pflicht heraus die Outdoor-Kollektion Boma. Dabei wurde speziell auf die Leistungsfähigkeit für den Außenbereich geachtet um die ständige Nachfrage nach Möbeln mit hohem Bequemlichkeitsgrad nachzukommen. Bei dieser Couch basieren die einzelnen Teile auf einem Rahmen aus Aluminium der hinter seiner leichten Linienführung die hervorragende Eigenschaft der verwendeten Materialien und die Möglichkeit zur einfachen Zusammenstellung unterschiedlichster Kompositionen verbirgt. Das Boma Sofa erhalten Sie mit vier Beinen oder Cross legs. Das Gestell aus pulverbechichtetem Aluminium trägt die großen Sitzpolster. In der obigen Bildergalerie zeigen wir Ihnen die hiesige Farbauswahl für das Gestell sowie der Stoffe. Bitte geben Sie bei Ihrer Bestellung den Farbnamen und die Farbnummer mit an. Somit können Sie ihren eigenen individuellen Sessel zusammenstellen. Sollten Sie an einem anderen Artikel aus der Boma Sitzkollektionhaben steht Ihnen unser Fachpersonal gerne zur Verfügung.

Anbieter: designwebstore
Stand: 29.09.2020
Zum Angebot
Boma Daybed rechts und links Outdoor Outdoor Ke...
4.834,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Boma Daybed rechts und links Outdoor Das Boma Daybed macht das entspannen einfach von dem Designer Rodolfo Dordoni Der spanische Hersteller Kettal und der Designer Rodolfo Dordoni kreierten aus der Pflicht heraus die Outdoor-Kollektion Boma. Dabei wurde speziell auf die Leistungsfähigkeit für den Außenbereich geachtet um die ständige Nachfrage nach Möbeln mit hohem Bequemlichkeitsgrad nachzukommen. Bei diesem Daybed basieren die einzelnen Teile auf einem Rahmen aus Aluminium der hinter seiner leichten Linienführung die hervorragende Eigenschaft der verwendeten Materialien und die Möglichkeit zur einfachen Zusammenstellung unterschiedlichster Kompositionen verbirgt. Das Boma Daybed erhalten Sie mit vier Beinen oder Cross legs sowie in der links und rechts Ausführung. Das Gestell aus pulverbechichtetem Aluminium trägt die großen Sitzpolster. In der obigen Bildergalerie zeigen wir Ihnen die hiesige Farbauswahl für das Gestell sowie den Stoffen. Bitte geben Sie bei Ihrer Bestellung den Farbnamen und die Farbnummer mit an. Somit können Sie ihren eigenen individuellen Sessel zusammenstellen. Für Fragen oder Wünsche steht Ihnen unser Fachpersonal gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Anbieter: designwebstore
Stand: 29.09.2020
Zum Angebot
Boma Daybed rechts und links Outdoor Outdoor Ke...
4.934,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Boma Daybed rechts und links Outdoor Das Boma Daybed macht das entspannen einfach von dem Designer Rodolfo Dordoni Der spanische Hersteller Kettal und der Designer Rodolfo Dordoni kreierten aus der Pflicht heraus die Outdoor-Kollektion Boma. Dabei wurde speziell auf die Leistungsfähigkeit für den Außenbereich geachtet um die ständige Nachfrage nach Möbeln mit hohem Bequemlichkeitsgrad nachzukommen. Bei diesem Daybed basieren die einzelnen Teile auf einem Rahmen aus Aluminium der hinter seiner leichten Linienführung die hervorragende Eigenschaft der verwendeten Materialien und die Möglichkeit zur einfachen Zusammenstellung unterschiedlichster Kompositionen verbirgt. Das Boma Daybed erhalten Sie mit vier Beinen oder Cross legs sowie in der links und rechts Ausführung. Das Gestell aus pulverbechichtetem Aluminium trägt die großen Sitzpolster. In der obigen Bildergalerie zeigen wir Ihnen die hiesige Farbauswahl für das Gestell sowie den Stoffen. Bitte geben Sie bei Ihrer Bestellung den Farbnamen und die Farbnummer mit an. Somit können Sie ihren eigenen individuellen Sessel zusammenstellen. Für Fragen oder Wünsche steht Ihnen unser Fachpersonal gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Anbieter: designwebstore
Stand: 29.09.2020
Zum Angebot
Boma Daybed rechts und links Outdoor Outdoor Ke...
4.834,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Boma Daybed rechts und links Outdoor Das Boma Daybed macht das entspannen einfach von dem Designer Rodolfo Dordoni Der spanische Hersteller Kettal und der Designer Rodolfo Dordoni kreierten aus der Pflicht heraus die Outdoor-Kollektion Boma. Dabei wurde speziell auf die Leistungsfähigkeit für den Außenbereich geachtet um die ständige Nachfrage nach Möbeln mit hohem Bequemlichkeitsgrad nachzukommen. Bei diesem Daybed basieren die einzelnen Teile auf einem Rahmen aus Aluminium der hinter seiner leichten Linienführung die hervorragende Eigenschaft der verwendeten Materialien und die Möglichkeit zur einfachen Zusammenstellung unterschiedlichster Kompositionen verbirgt. Das Boma Daybed erhalten Sie mit vier Beinen oder Cross legs sowie in der links und rechts Ausführung. Das Gestell aus pulverbechichtetem Aluminium trägt die großen Sitzpolster. In der obigen Bildergalerie zeigen wir Ihnen die hiesige Farbauswahl für das Gestell sowie den Stoffen. Bitte geben Sie bei Ihrer Bestellung den Farbnamen und die Farbnummer mit an. Somit können Sie ihren eigenen individuellen Sessel zusammenstellen. Für Fragen oder Wünsche steht Ihnen unser Fachpersonal gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Anbieter: designwebstore
Stand: 29.09.2020
Zum Angebot
Schecter Hellraiser C-7 BCH E-Gitarre
1.320,00 € *
ggf. zzgl. Versand

1976 gründete David Schecter im kalifornischen VanNuys seine Firma für den Vertrieb hochwertiger Gitarrenbau- und Ersatzteile. Erste Aufmerksamkeit erlangte das junge Unternehmen als „The Who“ Gitarrist Pete Townshend seinen New Yorker Gitarrenbauer aufforderte, ihm eine komplette Gitarre aus Schecter Parts zu bauen. Die Katze war aus dem Sack, als Pete und Who-Sänger Roger Daltrey die erste Schecter Gitarre in einem Video spielten, das 1982 über MTV ausgestrahlt wurde und die Musikwelt irrtümlich annahm, es würden in der Tat Schecter Gitarren gebaut werden. Die Nachfrage nach den Edelgitarren wuchs, nachdem „Dire Straits“ Mastermind Mark Knopfler seine Gitarre mit Schecter Pickups und Parts veredelte, so enorm, dass David Schecter seinen Firmensitz ins texanische Dallas verlegte, um der Nachfrage nach Schecter Gitarren gerecht zu werden. Es kam aber alles ganz anders, zunächst. Das junge Unternehmen drohte an seinem eigenen Anspruch zu zerbrechen. Anfang der 90ger Jahre rettete der japanische Unternehmer Hisatake Shibuja die Firma Schecter vor dem Ruin. Dem Umzug zurück nach Kalifornien folgte ein unternehmerischer Kurswechsel. Von nun an fertigte die Firma Schecter wenige aber äußerst hochwertige Gitarren und Spezialanfertigungen an. Bis Schecter auf der Summer NAMM 1998 erstmals die DIAMOND Serie vorstellte und somit ins opffene Rampenlicht der Musikszene zurück trat und die Modellpolitik sehr behutsam aber dennoch äußerst erfolgreich erweiterte. Die Erfolgsgeschichte scheint kein Ende zu nehmen. So liest sich die Liste der Schecter-Gitarristen und Bassisten wie das Who is Who der weltweiten Musikszene. · Farbe: Black Cherry · Bauart: Solid Body · Korpusform: Modern ST · Saitenanzahl: 7-saitig · Halskonstruktion: eingeleimt · Bundanzahl: 24 · Mensur: 26,5" (673 mm) · Korpusmaterial: Mahagoni · Decke: Wölkchenahorn (Quilted Maple) · Hals: Mahagoni · Griffbrett: Palisander (Rosewood) · Griffbrett Einlagen: Gothic Cross · Pickup: H-H (2x Humbucker) · Pickup E-Gitarre

Anbieter: Musik Produktiv
Stand: 29.09.2020
Zum Angebot
Schecter Hellraiser C-8 BCH E-Gitarre
1.159,00 € *
ggf. zzgl. Versand

1976 gründete David Schecter im kalifornischen VanNuys seine Firma für den Vertrieb hochwertiger Gitarrenbau- und Ersatzteile. Erste Aufmerksamkeit erlangte das junge Unternehmen als „The Who“ Gitarrist Pete Townshend seinen New Yorker Gitarrenbauer aufforderte, ihm eine komplette Gitarre aus Schecter Parts zu bauen. Die Katze war aus dem Sack, als Pete und Who-Sänger Roger Daltrey die erste Schecter Gitarre in einem Video spielten, das 1982 über MTV ausgestrahlt wurde und die Musikwelt irrtümlich annahm, es würden in der Tat Schecter Gitarren gebaut werden. Die Nachfrage nach den Edelgitarren wuchs, nachdem „Dire Straits“ Mastermind Mark Knopfler seine Gitarre mit Schecter Pickups und Parts veredelte, so enorm, dass David Schecter seinen Firmensitz ins texanische Dallas verlegte, um der Nachfrage nach Schecter Gitarren gerecht zu werden. Es kam aber alles ganz anders, zunächst. Das junge Unternehmen drohte an seinem eigenen Anspruch zu zerbrechen. Anfang der 90ger Jahre rettete der japanische Unternehmer Hisatake Shibuja die Firma Schecter vor dem Ruin. Dem Umzug zurück nach Kalifornien folgte ein unternehmerischer Kurswechsel. Von nun an fertigte die Firma Schecter wenige aber äußerst hochwertige Gitarren und Spezialanfertigungen an. Bis Schecter auf der Summer NAMM 1998 erstmals die DIAMOND Serie vorstellte und somit ins opffene Rampenlicht der Musikszene zurück trat und die Modellpolitik sehr behutsam aber dennoch äußerst erfolgreich erweiterte. Die Erfolgsgeschichte scheint kein Ende zu nehmen. So liest sich die Liste der Schecter-Gitarristen und Bassisten wie das Who is Who der weltweiten Musikszene. · Farbe: Black Cherry · Bauart: Solid Body · Korpusform: Modern ST · Saitenanzahl: 8-saitig · Halskonstruktion: eingeleimt · Bundanzahl: 24 · Mensur: 26,5" (673 mm) · Korpusmaterial: Mahagoni · Decke: Wölkchenahorn (Quilted Maple) · Hals: Mahagoni · Griffbrett: Palisander (Rosewood) · Griffbrett Einlagen: Gothic Cross · Pickup: H-H (2x Humbucker) · Pickup E-Gitarre

Anbieter: Musik Produktiv
Stand: 29.09.2020
Zum Angebot
Schecter Hellraiser C-7 FR BCH E-Gitarre
1.180,00 € *
ggf. zzgl. Versand

1976 gründete David Schecter im kalifornischen VanNuys seine Firma für den Vertrieb hochwertiger Gitarrenbau- und Ersatzteile. Erste Aufmerksamkeit erlangte das junge Unternehmen als „The Who“ Gitarrist Pete Townshend seinen New Yorker Gitarrenbauer aufforderte, ihm eine komplette Gitarre aus Schecter Parts zu bauen. Die Katze war aus dem Sack, als Pete und Who-Sänger Roger Daltrey die erste Schecter Gitarre in einem Video spielten, das 1982 über MTV ausgestrahlt wurde und die Musikwelt irrtümlich annahm, es würden in der Tat Schecter Gitarren gebaut werden. Die Nachfrage nach den Edelgitarren wuchs, nachdem „Dire Straits“ Mastermind Mark Knopfler seine Gitarre mit Schecter Pickups und Parts veredelte, so enorm, dass David Schecter seinen Firmensitz ins texanische Dallas verlegte, um der Nachfrage nach Schecter Gitarren gerecht zu werden. Es kam aber alles ganz anders, zunächst. Das junge Unternehmen drohte an seinem eigenen Anspruch zu zerbrechen. Anfang der 90ger Jahre rettete der japanische Unternehmer Hisatake Shibuja die Firma Schecter vor dem Ruin. Dem Umzug zurück nach Kalifornien folgte ein unternehmerischer Kurswechsel. Von nun an fertigte die Firma Schecter wenige aber äußerst hochwertige Gitarren und Spezialanfertigungen an. Bis Schecter auf der Summer NAMM 1998 erstmals die DIAMOND Serie vorstellte und somit ins opffene Rampenlicht der Musikszene zurück trat und die Modellpolitik sehr behutsam aber dennoch äußerst erfolgreich erweiterte. Die Erfolgsgeschichte scheint kein Ende zu nehmen. So liest sich die Liste der Schecter-Gitarristen und Bassisten wie das Who is Who der weltweiten Musikszene. · Farbe: Black Cherry · Bauart: Solid Body · Korpusform: Modern ST · Saitenanzahl: 7-saitig · Halskonstruktion: eingeleimt · Bundanzahl: 24 · Mensur: 26,5" (673 mm) · Korpusmaterial: Mahagoni · Decke: Wölkchenahorn (Quilted Maple) · Hals: Mahagoni · Griffbrett: Palisander (Rosewood) · Griffbrett Einlagen: Gothic Cross · Pickup: H-H (2x Humbucker) · Pickup E-Gitarre

Anbieter: Musik Produktiv
Stand: 29.09.2020
Zum Angebot
Schecter Hellraiser C-1 WH E-Gitarre
877,00 € *
ggf. zzgl. Versand

1976 gründete David Schecter im kalifornischen VanNuys seine Firma für den Vertrieb hochwertiger Gitarrenbau- und Ersatzteile. Erste Aufmerksamkeit erlangte das junge Unternehmen als „The Who“ Gitarrist Pete Townshend seinen New Yorker Gitarrenbauer aufforderte, ihm eine komplette Gitarre aus Schecter Parts zu bauen. Die Katze war aus dem Sack, als Pete und Who-Sänger Roger Daltrey die erste Schecter Gitarre in einem Video spielten, das 1982 über MTV ausgestrahlt wurde und die Musikwelt irrtümlich annahm, es würden in der Tat Schecter Gitarren gebaut werden. Die Nachfrage nach den Edelgitarren wuchs, nachdem „Dire Straits“ Mastermind Mark Knopfler seine Gitarre mit Schecter Pickups und Parts veredelte, so enorm, dass David Schecter seinen Firmensitz ins texanische Dallas verlegte, um der Nachfrage nach Schecter Gitarren gerecht zu werden. Es kam aber alles ganz anders, zunächst. Das junge Unternehmen drohte an seinem eigenen Anspruch zu zerbrechen. Anfang der 90ger Jahre rettete der japanische Unternehmer Hisatake Shibuja die Firma Schecter vor dem Ruin. Dem Umzug zurück nach Kalifornien folgte ein unternehmerischer Kurswechsel. Von nun an fertigte die Firma Schecter wenige aber äußerst hochwertige Gitarren und Spezialanfertigungen an. Bis Schecter auf der Summer NAMM 1998 erstmals die DIAMOND Serie vorstellte und somit ins opffene Rampenlicht der Musikszene zurück trat und die Modellpolitik sehr behutsam aber dennoch äußerst erfolgreich erweiterte. Die Erfolgsgeschichte scheint kein Ende zu nehmen. So liest sich die Liste der Schecter-Gitarristen und Bassisten wie das Who is Who der weltweiten Musikszene. · Farbe: White · Bauart: Solid Body · Korpusform: Modern ST · Saitenanzahl: 6-saitig · Halskonstruktion: eingeleimt · Bundanzahl: 24 · Mensur: 25,5" (648 mm) · Korpusmaterial: Mahagoni · Hals: Mahagoni · Griffbrett: Palisander (Rosewood) · Griffbrett Einlagen: Gothic Cross · Pickup: H-H (2x Humbucker) · Pickup Neck: EMG 89 · Pickup Bridge: EMG 81 TW · E-Gitarre

Anbieter: Musik Produktiv
Stand: 29.09.2020
Zum Angebot
Schecter Hellraiser C-7 BLK E-Gitarre
1.320,00 € *
ggf. zzgl. Versand

1976 gründete David Schecter im kalifornischen VanNuys seine Firma für den Vertrieb hochwertiger Gitarrenbau- und Ersatzteile. Erste Aufmerksamkeit erlangte das junge Unternehmen als „The Who“ Gitarrist Pete Townshend seinen New Yorker Gitarrenbauer aufforderte, ihm eine komplette Gitarre aus Schecter Parts zu bauen. Die Katze war aus dem Sack, als Pete und Who-Sänger Roger Daltrey die erste Schecter Gitarre in einem Video spielten, das 1982 über MTV ausgestrahlt wurde und die Musikwelt irrtümlich annahm, es würden in der Tat Schecter Gitarren gebaut werden. Die Nachfrage nach den Edelgitarren wuchs, nachdem „Dire Straits“ Mastermind Mark Knopfler seine Gitarre mit Schecter Pickups und Parts veredelte, so enorm, dass David Schecter seinen Firmensitz ins texanische Dallas verlegte, um der Nachfrage nach Schecter Gitarren gerecht zu werden. Es kam aber alles ganz anders, zunächst. Das junge Unternehmen drohte an seinem eigenen Anspruch zu zerbrechen. Anfang der 90ger Jahre rettete der japanische Unternehmer Hisatake Shibuja die Firma Schecter vor dem Ruin. Dem Umzug zurück nach Kalifornien folgte ein unternehmerischer Kurswechsel. Von nun an fertigte die Firma Schecter wenige aber äußerst hochwertige Gitarren und Spezialanfertigungen an. Bis Schecter auf der Summer NAMM 1998 erstmals die DIAMOND Serie vorstellte und somit ins opffene Rampenlicht der Musikszene zurück trat und die Modellpolitik sehr behutsam aber dennoch äußerst erfolgreich erweiterte. Die Erfolgsgeschichte scheint kein Ende zu nehmen. So liest sich die Liste der Schecter-Gitarristen und Bassisten wie das Who is Who der weltweiten Musikszene. · Farbe: Black · Bauart: Solid Body · Korpusform: Modern ST · Saitenanzahl: 7-saitig · Halskonstruktion: eingeleimt · Bundanzahl: 24 · Mensur: 26,5" (673 mm) · Korpusmaterial: Mahagoni · Hals: Mahagoni · Griffbrett: Palisander (Rosewood) · Griffbrett Einlagen: Gothic Cross · Pickup: H-H (2x Humbucker) · Pickup Neck: EMG 707 TW · Pickup Bridge: EMG 707 TW E-Gitarre

Anbieter: Musik Produktiv
Stand: 29.09.2020
Zum Angebot